Unser Team will auch in Polen siegen

Die deutsche Rugby-Nationalmannschaft reist am 12. November 2021 als Tabellenführer der Division 2 (Trophy) zum Europameisterschaftsspiel nach Gdingen, wo am Samstag (13. November) um 15 Uhr deutscher Zeit der Tabellendritte Polen Gastgeber in einem nagelneuen Kunstrasen-Stadion sein wird. Beide Teams haben ihr erstes Spiel der EM-Saison 2021/22 gewonnen: Die Polen mit 27:24 in der Ukraine, was vier Wertpunkte ergab, und unser Team mit 46:16 in Litauen, was der Mannschaft von Nationaltrainer Mark Kuhlmann (Heilbronn) aufgrund der starken Offensivleistung mit sieben Versuchen fünf Zähler und die Führung einbrachte.

Kuhlmann, seine beiden Heidelberger Assistenten Lars Eckert und Kehoma Brenner sowie der neu bestellte Teammanager Benjamin Danso – ein ehemaliger Nationalspieler, der für den DRC Hannover, den Heidelberger RK und den SC Neuenheim in der Bundesliga aktiv war – sehen auch der schweren Prüfung gegen die im Sturm sehr unbequemen Polen mit Zuversicht entgegen und erinnern sich gerne daran, dass das letzte Kräftemessen zu Beginn der wegen der Coronavirus-Pandemie abgebrochenen Spielzeit 2019/20 mit 35:15 gewonnen worden war. „Trotz einiger verletzungs- und krankheitsbedingter Ausfälle haben wir einen guten Kader. Ich weiß, dass wir einen Sieg schaffen können“, sagt Kuhlmann, der allerdings registrieren musste, dass die Spieler nach sieben Bundesliga-Spieltagen und zwei Länderspielen binnen neun Wochen arg strapaziert sind: „Diese Belastung ist für Amateurathleten ziemlich heftig.“

Aus der in Litauen erfolgreichen Anfangsfünfzehn fehlen mit Zani Dembélé, der vom RC Beauvais keine Freigabe erhielt, dem erkrankten Mick Burisch (SC Neuenheim) und dem als U20-Nationaltrainer bei der EM in Portugal weilenden Samy Füchsel (SCN) drei Stützen. Außerdem ist U20-Kapitän Oliver Stein (München RFC) die Gabe der Bilocation nicht gegeben. Die U20 unterlag übrigens gegen Belgien mit 13:17, es folgt am Samstag das Spiel um Platz sieben gegen Tschechien.

Deutschland: Tobias Apelt, Giuseppe Piano (RK Heusenstamm), Paul Schüle, Justin Renc, Felix Martel, Emil Schäfer (TSV Handschuhsheim), Alexander Biskupek, Timo Vollenkemper, Robert Lehmann, Oliver Paine, Felix Lammers, Leonard Becker, Matthew Flynn (SC Neuenheim), Maximilian Kopp (Hannover 78), Nico Windemuth (Germania List), Mathis Blume, Anton Gleitze, Philip Gleitze (Berliner RC), Hassan Rayan, Leo Wolf, Jens Listmann, Edoardo Stella (SC Frankfurt 1880), Jörn Schröder (Heidelberger RK).                                                 CPB