U18-Nationalteam schlug Belgien und die Niederlande

Die deutsche Rugby-Nationalmannschaft unter 18 Jahren hat die Europameisterschaft in Polen mit dem fünften Rang der Division A und dem 13. Platz im Gesamtklassement der 24 Nationalmannschaften beendet. Im dritten und letzten Spiel gelang am Karfreitag ein 12:9 (5:6)-Sieg über Belgien.

Die junge Fünfzehn der beiden Nationaltrainer Jan Ceselka (Heidelberg) und Christian Lill (Berlin) erzielte gegen die Belgier zwei Versuche durch John Stone vom Heidelberger Ruderklub und Gabriel Jäger vom RC Rottweil. Niklas Hohl (HRK) traf mit einer Erhöhung.

Im ersten Turnierspiel am 12. April gegen die im Sturm überlegene Mannschaft Rumäniens hatte das deutsche Team mit 3:19 Punkten verloren. Die einzigen Punkte der nach einer frühen gelb-roten Karte für Ben Schmermund (Bromsgrove School) geschwächten deutschen Mannschaft erzielte Verbindungshalb Niklas Hohl (HRK) mit einem Straftritt.

Wesentlich besser kam das Team des Deutschen Rugby-Verbandes (DRV) am 16. April im zweiten Spiel gegen die Niederlande zu Recht, als mit einem 12:10-Sieg der Klassenverbleib in der Division A gesichert wurde. Die deutsche Mannschaft erzielte zwei Versuche durch Tim Lichtenberg (Rudergesellschaft Heidelberg) und Eric Marks (RC Aachen). Niklas Hohl (HRK) erhöhte einmal.

Die Freunde der deutschen Rugby-Nationalmannschaft haben die EM-Reise der U18-Nationalmannschaft durch eine Zuwendung in Höhe von 6000,00 Euro unterstützt und gratulieren den Spielern und Trainern herzlich zum Erreichen des Saisonziels Klassenverbleib.