Aktivitäten unseres Fördervereins und ein vorsichtiger Ausblick

Liebe Freundinnen und Freunde der deutschen Rugby-Nationalmannschaft!

Nachdem in den letzten 13 Monaten aufgrund der noch immer virulenten Coronavirus- Pandemie in Deutschland keine Rugbyspiele stattfinden durften, geben wir Ihnen hier Informationen über die Aktivitäten unseres Fördervereins und wagen einen vorsichtigen Ausblick.

Der europäische Rugby-Verband (Rugby Europe/RE) hat die Saison 2019/20 in der Europameisterschafts-Division 2 (European Trophy) für beendet erklärt. Das Spiel zwischen den Niederlanden und Litauen (36:17) am 7. März 2020 konnte gerade noch ausgetragen werden, dann wurden die ersten Lockdowns verfügt, so dass zwei Spiele der deutschen Nationalmannschaft (Deutschland – Litauen und Ukraine – Deutschland) ausgefallen sind. Der RE-Vorstand hat beide Spiele mit 0:0 gewertet, so dass sich folgende Abschlusstabelle der Saison 2019/20 ergibt: 1. Niederlande 21 Punkte; 2. Schweiz 14; 3. Ukraine 14; 4. Deutschland 8; 5. Litauen 7; 6. Polen 5.

Der Erste Niederlande wird am 13. Juni 2021 das Relegationsspiel gegen Belgien, den Letzten der Division 1 (European Championship), bestreiten – sofern es die Pandemielage zulässt. Anschließend wird der Sieger des Relegationsspiels in der Division 1 die Nachholspiele gegen Georgien (gegenwärtig 18 Punkte), Rumänien (9), Portugal (5), Russland (4) und Spanien (2) bestreiten, woraus sich die Abschlusstabelle der Saison 2021 ergeben wird.

„Aktivitäten unseres Fördervereins und ein vorsichtiger Ausblick“ weiterlesen

Mit einem jungen Team zum EM-Auftakt in Polen

Die neu formierte und stark verjüngte deutsche Rugby-Nationalmannschaft spielt am 2. November 2019 um 15 Uhr in Lodz zum Auftakt der Europameisterschaft 2019/20 gegen Polen und ist nicht favorisiert. Unser Bild zeigt das DRV-Team beim Abschlusstraining in Heidelberg-Neuenheim, vordere Reihe v.l.n.r.: Trainer Lars Eckert, Mick Burisch (SC Neuenheim), Luke Wakefield (SCN), Nicolai Klewingshaus (TSV Handschuhsheim), Jörn Schröder (Heidelberger RK), Justin Renc (Hannover 78), Robert Lehmann (SCN), Felix Martel (Handschuhsheim), Antony Dickinson (RG Heidelberg), Hassan Rayan (SC Frankfurt 1880), Samy Füchsel (Frankfurt), Felix Lammers (HRK), Teamarzt Colin Grzanna, Physiotherapeut Timo Reiff und Cheftrainer Mark Kuhlmann; vordere Reihe v.l.n.r.: Nicolas Rinklin (SCN), Zinzan Hees (RK Heusenstamm), Mark Fairhurst (Handschuhsheim), Oliver Paine (SCN), Pierre Mathurin (HRK), Maximilian Kopp (Hannover 78), Emil Schäfer (Handschuhsheim), Anton Gleitze (Berliner RC), Johannes Schreieck (RGH) und Niklas Hohl (HRK). Foto: F&S