Gegen Georgien nicht untergehen

Deutschland spielt zum Auftakt der Rugby-EM in Dessau gegen den Titelverteidiger
Von Claus-Peter Bach
Als Tabellensechste des Vorjahres gehen die deutschen Rugby-Männer am 4. Februar um 15 Uhr im sachsen-anhaltinischen Dessau in die Rückrunde der Europameisterschaft, die in der Division 1 (Championship) über zwei Jahre mit acht Nationen ausgetragen wird. Der erste Gegner der Fünfzehn von Nationaltrainer Mark Kuhlmann (Heilbronn) könnte schwerer nicht sein: Es ist WM-Teilnehmer Georgien, die klare Nummer sieben im europäischen Rugby und Gewinner des kontinentalen Titels in der gesamten letzten Dekade.

„Wir hoffen auf ein Rugbyfest, rechnen mit starker Unterstützung durch das Publikum und werden uns nicht verstecken, sondern auch gegen den Europameister mit seinem superstarken Sturm versuchen, das zu zeigen, was wir uns 2023 und in den letzten Trainings erarbeitet haben“, sagt Kuhlmann, der von den Assistenztrainern Lars Eckert, Curtis Bradford (beide Heidelberg) und Michael Poppmeier (Frankfurt) sowie dem Teamarzt Colin Grzanna (Berlin) unterstützt wird. Der Sturmspezialist Poppmeier und der versierte Analytiker Bradford sind neu im Trainerstab von Rugby Deutschland (RD). „Gegen Georgien nicht untergehen“ weiterlesen

Potgieter grüßt die “Freunde”

Kobus Potgieter und Norbert Schick
Kobus Potgieter und Norbert Schick

Anlässlich des Endspiels der X. Rugby-Weltmeisterschaft 2023 in Frankreich hat unser Mitglied Norbert Schick aus Ludwigshafen-Oggersheim den ehemaligen deutschen Nationaltrainer Kobus Potgieter (rechts) in Paris getroffen, wo er seit einigen Jahren als Sportdirektor beim Top-14-Klub Stade Francais arbeitet. Kobus grüßte alle Rugbyfreunde in Deutschland, insbesondere die Freunde der deutschen Rugby-Nationalmannschaft, die mit ihren Beiträgen und Spenden seit zehn Jahren Unterstützung für die Nationalteams im nichtolympischen Fünfzeherrugby leisten. Foto: privat

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner